Kafala abgelehnt

von Malika M.

16,90 

Adoption unerwünscht
Der Fall Abdelouahad
Mein streitbares Tagebuch
Mit Originalbriefen und juristischem Kommentar von Matthias Westerholt

Illegaler Kinderhandel und Prominenten-Adoptionen haben die Auslandsadoption in Verruf gebracht. Viele Experten propagieren immer rigidere Einschränkungen. Auch die Kafala, eine Form der Kindesannahme in der islamischen Kultur, wurde auf den Index gesetzt. Betroffene Adoptiveltern klagten, das Bundesverwaltungsgericht sprach ein Machtwort.

Der Fall Abdelouahad zeigt nun, wie sehr das politische Gerangel um die „richtige“ Adoption Kinder und Eltern in Gefahr bringt. Das deutsche Jugendamt lehnt eine Adoptionsvermittlung ab, stattdessen bricht es einen Streit über das islamische Adoptionsverbot vom Zaun. Das Kind gerät zwischen die ideologischen Fronten. Als die Ausländerbehörde die Einreise des Babys blockiert, stehen die Eltern vor der schwerwiegenden Entscheidung, das fünf Monate alte Kind illegal nach Deutschland zu bringen.

Ihrem Tagebuch offenbart die deutsche Adoptivmutter ihre Fassungslosigkeit über das Land, das ihr Kind im Stich lässt. Dabei rückt das vielschichtige Thema „Adoption“ in ein ungewohntes Licht: Im Islam wird anders adoptiert.

Das Buch liefert Fachleuten wie Laien viele interessante Sachinformationen und ermöglicht einen unmittelbaren Zugang zu dieser brisanten Materie. Der Rechtsanwalt der Familie, Matthias Westerholt, gibt in seinem Kommentar Einblicke in juristische Details der Fallgeschichte und erläutert seine profunde Kritik am Vorgehen der deutschen Behörden. Abbildungen von Originaldokumenten und Briefen um die langwierige Familienzusammenführung runden das Buch ab.

Kategorie:
ISBN:
978-3-943150-04-9
Erscheinungsjahr:
2020
Einband:
Softcover
Auflage:
1. Auflage
Seitenzahl:
2012
Maße (L/B/H):
21/14,8/1,7 cm
Gewicht:
410 g

Über die Autorin

Die Autorin Malika M., Jahrgang 1959, studierte Psychologie und Philosophie in Bremen und arbeitet freiberuflich als Therapeutin. Sie ist Deutsche, ihr Mann und ihre beiden Adoptivkinder stammen aus Algerien. Sie praktiziert Yoga, ist zum Islam konvertiert und veröffentlicht von Zeit zu Zeit Fachartikel und Essays.